Leute, ich bin dann mal raus!

Bis ich Anfang Juni 2019 das Video „Die Zerstörung der CDU“ von Rezo von Anfang bis Ende gesehen habe, war mir nicht bewußt, dass wir (auf dieser Erde) nur noch knapp 8 Jahre weiter so viel CO2 emitieren dürfen, wie wir es gerade tun.

Wenn wir danach noch so weiter machen werden wir das 1,5 Grad Ziel, auf das wir uns in Paris verpflichtet haben, reissen. Dann wird der Klimawandel unumkehrbar!

Was dann passieren wird, können und werden wir dann miterleben. Ich bin darüber mehr als (sehr) besorgt.

Ich möchte mir dieses Szenario gerne in einem Gunter Emmerlich Film ansehen. Erleben möchte ich es nicht. und ich möchte auch nicht, dass meine Tochter, meine Nichten und Neffen und ihre Kinder mit den Folgen eines unumkehrbaren Klimawandel leben müssen.

Tief beeindrukt hat mich Rezos Statement am Ende seines Videos.

Es ist sein Aufruf etwas zu ändern, sein Hilferuf in einer Sprache, die viele erreicht ( heute Anfang Juni 2019, also im im ersten Monat nach der Veröffentlichung sind es 14.548.121 Aufrufe mit 1,1 Mio Likes und nur 54.067 Dislikes auf Youtube), die aber auch viele ältere Menschen nicht verstehen, oder sogar abstoßend finden.

Dieser eindringliche Aufruf („zeigt dieses Video Euren Eltern und Euren Großeltern, und unterstützt Sie bei der (Europa-)Wahl 2019 eine verantwortungsvolle Entscheidung zu treffen“) lässt mich nicht mehr los. So habe ich vor meinen Teil daran zu tun, damit ich mir und meiner Tochter später in die Augen sehen kann.

Ich habe es in den 1980ger Jahren schon gewusst: Öl und Fossile Ressourcen gehen zur Neige, Waldsterben, Smog habe ich erlebt. Das hat mir als Kind und Jugendlicher viel Angst gemacht und Sorgen bereitet.

Ich war damals von regenerativen Energien faziniert und bin es noch heute. Ich habe gelernt Wasser kann z.B. durch Sonnenlicht und elektrischen Strom in Sauerstoff und Wasserstoff aufgespalten werden. So könnte Wasserstoff zu einem transportierbaren, sauberen Energieträger gemacht werden. Das war in meinem Physikunterricht in den späten 1980gern. Ich habe dort auch gelernt wie gefährlich Radioaktivität ist. Die Halbertzeit für hochradioaktive Elemente ist so unglaublich lang. Mir war damals bereits klar, dass radioaktiver Müll für uns Menschen noch hoch problematisch werden wird.)

Jetzt 2019 ist alles noch dringender und extremer.

Weil 40 Jahre lang zwar technisch und gesellschaftlich enorme Fortschritte erzielt wurden, wir diese Fortschritte jedoch all die Jahre noch nicht konsequent zum Wohle aller, sondern immer noch (und leider immer mehr und immer mehr) zur Gewinnsteigerung einzelner einsetzten.

Wie Rezo in seinem Videostatement auffordert, den eigenen Eltern und Großeltern, das Video zu zeigen und sie zu überzeugen verantwortungsvoll zu wählen, hat mich wachgerüttelt. So möchte ich ebenfalls den mir möglichen Beitrag leisten. Damit ich wie er es in seinem Video sagte: Ich habe nicht geschwiegen – ich habe etwas getan. Leute, Ich bin raus!

Ich bin aktuell dabei mit einem Kollegen vom Forum Agile Verwaltung e.V. einen Artikel bzw. / eine Artikelserie mit dem Arbeitstitel: „Klimawandel und Agilität – Wie wir jetzt (gerade noch) gemeinsam die Welt retten können“ (UPDATE Teil 1 dieser Artikelserie ist am 17.Juli 2019 online gegangen, den zweiten Teil möchte ich im August veröffentlichen) zu schreiben.

Ich hoffe wir schaffen den Wandel und ich schließe mich den ambitonierten Forderungen der FridaysforFuture Bewegung für Deutschland an (hierhin kopiert am Donnerstag 20. Juni 2019):

Einhaltung der Ziele des Pariser Abkommens und des 1,5°C-Ziels

Fridays For Future fordert die Einhaltung der Ziele des Pariser Abkommens und des 1,5°C-Ziels. Explizit fordern wir für Deutschland:

  • Nettonull 2035 erreichen
  • Kohleausstieg bis 2030
  • 100% erneuerbare Energieversorgung bis 2035

Entscheidend für die Einhaltung des 1,5°C-Ziels ist, die Treibhausgasemissionen so schnell wie möglich stark zu reduzieren. Deshalb fordern wir bis Ende 2019:

  • Das Ende der Subventionen für fossile Energieträger
  • 1/4 der Kohlekraft abschalten
  • Eine Steuer auf alle Treibhausgasemissionen. Der Preis für den Ausstoß von Treibhausgasen muss schnell so hoch werden wie die Kosten, die dadurch uns und zukünftigen Generationen entstehen. Laut UBA sind das 180€ pro Tonne CO2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.